Kirchenchor


Leiterin:

Svetlana Klaus
Telefon:  06224-145571

 

 

Obfrau:

Doris Klaus

Telefon 55954


 

zurück

Doris Klaus neue Obfrau im Evang. Kirchenchor Großsachsen

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung wurde eröffnet durch den Chor mit dem Lied „Lobe den Herren meine Seele“.Mit der Losung zum Neujahr  „Alles was ihr tut mit Worten oder mit Werken das tut alles im Namen des Herrn Jesu und dankt Gott dem Vater durch ihn begrüßte die Obfrau Rosemarie Johe die Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung. Ein besonderer Gruß galt Frau Pfr. Simone Britsch, unserer Dirigentin, Frau Svetlana Klaus, den Mitgliedern des Kirchengemeinderates, der Ehrenobfrau Erna Hahn, den Ehrenmitgliedern sowie Mitgliedern sowie den Vertreter der Presse, ohne deren Kommen keine Berichte in der Zeitung erscheinen würden. Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde der verstorbenen Mitglieder mit dem Bibelwort „Meine Zeit steht in deinen Händen“ gedacht. Verstorben waren die passiven Mitglieder Frau Ruch, Frau Steger sowie Günter Klein, der über 35 Jahre lang in unserem Chor aktiv gesungen hat. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung wurde in der Presse und im Gemeindemitteilungsblatt bekannt gemacht und die Tagesordnung veröffentlicht. In ihrem Rückblick streifte Schriftführerin Roselinde Kraus die Aktivitäten des Chors. Es fanden 40 Chorproben sowie 1 Sondersingstunde zum Gedenken an Albert Schweitzer sowie 2 Auftritte statt. 15 Mal bereicherte der Chor mit seinen Liedvorträgen den Gottesdienst. Verstärkt wurde der Chor durch 1 Sängerin und 2 Sängern aus Hohensachsen sowie 1 Sänger aus Leutershausen. Über diese Hilfe sind wir sehr dankbar. Auch die Geselligkeit wird im Chor sehr gepflegt. An jedem 2. Dienstag im Monat sitzt man nach der Chorprobe – beim Hockets – zusammen. Im Februar fand eine Weinprobe mit 6 auserlesenen Weinen statt. Karl Mayer brachte uns den Wein, teils mit netten Sprüchen näher. Der jährliche Ausflug führte uns ins Murgtal nach Gernsbach. Mit einer Führerin lernten wir vieles über diesen Ort. Danach besichtigte man einen Betrieb, in dem Schokolade hergestellt wird. Hier konnte auch kräftig probiert werden. Den Abschluss machte man in Reilingen. Im November fand der Familiennachmittag statt. Mit Sketchen, einigen lustigen Geschichten sowie Liedern des Chors und Klavierstücken erfreute man die reichlichen Besucher. In diesem Zusammenhang dankte Frau Johe Roselinde Kraus, die für das Programm sowie auch die Tombola zuständig war. Danke auch an Norman Kowalk, der durch das Programm führte und den Ausflug nach Gernsbach – seiner Heimat . organisierte. Ein weiterer Dank ging an die Notenwartin MargotMay, die sämtliche Noten, Bücher, Hefte und Blätter sorgfältig aufgelistet und entsprechend in den Schrank sortierte. Dadurch hat der Chor eine Erleichterung bei Abwesenheit von Frau May, das Liedgut zu finden.  Den fleißigen Sängern Rosemarie Johe (3x), Else Reisig (3x) und Ruth Lottprein (4x) wurde gedankt. Alle verzichteten zu Gunsten der Chorkasse auf ein Geschenk. Ein besonderer Dank ging an unsere Dirigentin, Frau Svetlana Klaus, die bei den Chorproben immer anwesend war. Norman Kowalk gab einen Bericht zur Kassenlage ab. Insgesamt stehe der Chor gut da. Im vergangen Jahr schloss man leider mit einem Minus ab. Dankesworte im Auftrag des Verwaltungsrates und dem Chor richtete Frau Lore Jost an die ausscheidende Obfrau Rosemarie Johe, die ihr Amt nun endgültig abgab. Fast 10 Jahre war sie die Obfrau des Chors. Viele Termine mussten von ihr wahrgenommen werden. Für alle diese Stunden des Einsatzes dankte ihr der Chor mit einem Geschenk. Verabschieden mussten wir auch Hildegard Chierici, die über 27 Jahre im Verwaltungsrat, sei es als Schriftführerin und Beisitzerin tätig war. Mit ihren Ideen, was das Liedgut anbelangt, hat sie den Chor unterstützt. Sie pflegte hiermit auch die Verbindung zur Kirchengemeinde und dem Chor. Dafür gilt auch ihr unserer herzlicher Dank. Auch Sie erhielt ein Geschenk. Die Leitung der anstehenden Wahlen übernahm Herr Norman Kowalk. Zur Wahl standen ein neuer Obmann/-frau. Doris Klaus – eine Sängerin in der Altstimme – wurde vorgeschlagen und auch einstimmig gewählt. Somit hatten wir eine neue Obfrau. Dafür herzlichen Dank schon im voraus.Die Schriftführerin Roselinde Kraus, die Beisitzer Lore Jost, Ruth Lottprein, Margot May sowie Else Reisig wurden mit Handzeichen gewählt. Alle wurden einstimmig gewählt. Die Kassenprüferinnen Renate Klein und Frau Margarete Raschig-Metzler bestätigten eine geordnete und saubere Kasse und Buchführung. Die Entlastung des gesamten Vorstandes wurde erteilt. Nun kam Frau Pfr. Britsch zu Wort. Sie unterstrich den hohen Stellenwert des Kirchenchores. Sie ermunterte zum Singen auch in nicht so guten Zeiten. Danach nahm Frau Britsch die Ehrungen vor. Frau Wilma Holz und Frau Lore Jost (beide schon Ehrenmitglieder) wurden für 50 Jahre aktives Singen im Chor geehrt. Beide bekamen eine Urkunde sowie Blumen. Lore Schüssler (leider wegen Erkrankung nicht anwesend) wurde für 40 Jahre aktives Singen geehrt. Sie wurde gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt. Die Urkunde sowie Blumen mit den besten Genesungswünschen weren ihr überbracht. Die Chorleiterin, Frau Svetlana Klaus, kam nun zu Wort. Sie dankte der ausscheidenden Obfrau  Rosemarie Johe für die gute Zusammenarbeit. An erster Stelle dankte sie auch dem Chor für die harmonische und disziplinierte Arbeit in den Proben und Auftritten. Danke zu sagen gilt auch an Herrn Andreas Well, für die während der Abwesenheit übernommene Vertretung. Ein besonderer Dank galt auch der Notenwartin Margot May.

Das nächste Konzert findet am 24.4.2015 statt. Die Proben sind schon im Gange. Am 23.10.2016 findet ein Gottesdienst mit Schauspielern unter Mitwirkung des Chores statt.

Bereits jetzt steht fest, dass am 31.10.2017 Reformationstag (das ist in diesem Jahr ein Feiertag) alle 4  Chöre der  Gemeinden Leutershausen, Lützelsachsen, Hohensachsen und Großsachsen in der Halle zu Ehren Martin Luthers singen werden.


 
Eine Institution mit langer Tradition -
der evangelische Kirchenchor Großsachsen


Rosemarie Johe
 

Vor 4 Jahren, also gerade zu Beginn des neuen Jahrtausends, feierte der Evangelische  Kirchenchor sein 90jähriges Jubiläum.

Was wäre unsere Kirchengemeinde ohne diesen Chor? Wie oft hat schon der Chor den Gottesdienst außerordentlich bereichert und eine persönliche Note gegeben. Viele Geburtstagsständchen sind schon für aktive und passive Mitglieder zu runden Geburtstagen gesungen worden. Wie oft hat auch schon die Gemeinde bei den jährlichen Familienabenden wunderschöne Stunden erlebt.

Es ist gut, dass sich immer wieder Menschen finden, die Freude am Singen haben und ihre Stimme zur Ehre und zum Lobe Gottes erklingen lassen.

Zur Zeit besteht der Chor aus 28 Sängerinnen und 8 Sänger.

Es sind dies:

Erna Hahn (Chorobfrau), Ilse Bahner, Liesel Bartsch, Waltraud Becke, Hildegard und Franco Chierici, Rosemarie Dörsam, Margit Dörsam, Heinz Ehret, Doris Fouquet, Christiane Fröhling, Erika Gess, Elfriede Heitz, Wilma Holz, Rosemarie Johe, Lore Jost, Günter und Renate Klein, Johanna Korsch, Norman Kowalk, Roselinde Kraus, Margot May,  Ruth Lottprein, Lore und Horst Müller, Gisela Muth, Else und Helmut Reisig, Gudrun Ripp, Irmgard Schandin, Hans Schröder, Lore Schüssler, Birgit Stallknecht, Herta und Hermann Volk und Irmgard Wolle.

Unsere Dirigentin ist Frau Swetlana Klaus, die unseren Chor seit Sept. 2002 leitet. 

Das Alter der Sängerinnen und Sänger ist überwiegend über 50 Jahre. Die jüngste Sängerin wird dieses Jahr gerade mal 40 Jahre alt.

zurück


 
Geschichte des Kirchenchores
 

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich einige junge Leute finden würden, die gerne singen und bei unserem Chor mitmachen wollten.

Wir pflegen ein reges Miteinander und lieben die Geselligkeit nach der Probe.  Beim Fehlen einer Singstunde gibt es kein Strafgeld von 20 Pf., wie dies aus dem alten Protokollbuch von 1910 zu entnehmen ist, aber eine ziemlich regelmäßige Teilnahme an den Singstunden wäre erfreulich.

Nun in wenigen Worten etwas über die Geschichte des Kirchenchores: Anfang Mai 1910 wurde der Chor gegründet. Er nannte sich "evangelischer Kirchengesangverein". Das Interesse am mehrstimmigen Kirchengesang muss damals sehr groß gewesen sein, denn gleich bei der Gründung traten dem Chor 76 Frauen und Männer als aktive Mitglieder bei. Wer bei der Singstunde fehlte, wurde mit einer Strafe von 20 Pf. belegt.

Außerdem musste sich der Betreffende spätestens einen Tag nach dem Versäumnis beim Dirigenten oder dem Vorsitzenden entschuldigen.

Die beiden Kriege gingen am Kirchenchor nicht spurlos vorüber. Während im 1. Weltkrieg der Chor mit wenigen Schwierigkeiten seine Aufgabe erfüllen konnte, musste die Arbeit während des 2. Weltkrieges eingestellt werden. Nach dem Krieg konnte dann die Chorarbeit  wieder aufgenommen werden.

Im Mai 1950 feierte man das 40jährige Jubiläum und im Mai 1960 das 50jährige. Das 75jährige feierte man im Juni 1985. Aus Anlass des 80jährigen Bestehens des Chores wurde mit dem Lehrer-Eltern-Schüler-Chor der "von Thadden-Schule" HD-Wieblingen "die Schöpfung" von Josef Haydn in der katholischen Kirche Großsachsen aufgeführt.

Zum 90. Geburtstag des Chores wurde die deutsche Messe von Franz Schubert in der   evangelischen Kirche aufgeführt.

zurück